Döngü, Tülin Onat, Arnavutluk Ulusal Sanat Galerisi, (14 Eylül – 02 Ekim 2016)

Share Button
tulin-onat-dongu-afis

Prof. Tülin Onat “Döngü” adlı resim sergisi ileilk kezArnavutluk Ulusal Sanat Galerisi’nde

Tülin Onat’ın son dönem eserlerinin yer aldığı sergi Arnavutluk Ulusal Sanat Galerisi’nde 14 Eylül – 2 Ekim 2016 tarihleri arasında sanatseverler ile buluşacak.

Bugüne kadar yurt içinde ve yurt dışında 37 kişisel sergi açmış, 200’ün üzerinde grup ve karma sergiye katılmış olan Tülin Onat birçok uluslararası ödüle layık görülmüştür. Özel koleksiyonlarda

DEVAMINI OKUYUN
Share Button

Hypochondriac, Seçkin Pirim, C24 Gallery, (15 Eylül – 29 Ekim 2016)

Share Button
bullet-2016-metalic-paint-on-300-gr-80-pieces-bristol-paper-cut-out-91-5-x-222-x-5-5cm

C24 Gallery New York, Seçkin Pirim’in Hypochondriac ismini taşıyan kişisel sergisini sunmaktan mutluluk duyar. Seçkin Pirim’in C24 Gallery’deki ilk sergisinde kağıt ve pleksiglas gibi farklı malzemeleri kullanarak ürettiği işler simetrik ve asimetrik olarak iki bölümden meydana geliyor. Hypochondriac 15 Eylül – 29 Ekim 2016 tarihleri arasında C24 Gallery New York’ta görülebilir.

Seçkin Pirim minimal çizgileri taşıyan bu sergisi için direkt olarak kendi yaşamından

DEVAMINI OKUYUN
Share Button

The Brodsky Sisters, Bernarducci Meisel Gallery, (8 September – 1 October 2016)

Share Button
unnamed-1

BMG first look
The Brodsky Sisters
Dina Brodsky: The Secret Life of Trees | Maya Brodsky: Behind Closed Doors

8 September – 1 October 2016
Reception: Thursday, 8 September, 5 – 7pm
Bernarducci Meisel Gallery is pleased to present a two person exhibition entitled The Brodsky Sisters as part of the BMG First Look series. The exhibition will included works by sisters Dina and Maya Brodsky. Dina Brodsky will present over 150 drawings from her series entitled Secret Life

DEVAMINI OKUYUN
Share Button

EKAV’dan 25. Yılında Büyüleyici Bir Sergi: Mercan Dede: “Büyülü Çarklar” (04 Ekim – 05 Kasım 2016)

Share Button
mercan-dede4

EKAV,25. yılında, yarattığı özgün tarzı ve müziğiyle geniş kitleleri peşinden sürükleyenMercan Dede’nin“Büyülü Çarklar” sergisineev sahipliği yapıyor.Sanatçının Ekavart Gallery’de yer alacak üçüncü kişisel sergisi, 4 Ekim – 5Kasım 2016 tarihleri arasındasanatseverlerle buluşacak.

Daha çok müzisyen kimliği ile tanınan Mercan Dede, ilk kişisel sergisi “Aşıklar Kabilesi”ni 2011 yılında Ekavart Gallery’degerçekleştirdi. Ardından Borusan Müzik

DEVAMINI OKUYUN
Share Button

Don Eddy Exhibition at Nancy Hoffman Gallery (October 27 – December 10, 2016)

Share Button
metal-city-rising

Don Eddy Exhibition at Nancy Hoffman Gallery (October 27 – December 10, 2016)

An exhibition of new works by Don Eddy opens on October 27 and continues through December 10, comprising works of the past three years.  Eddy is one of the few early Photorealist painters who has taken his vision into new terrain, and has expanded his unique painting process.  In the ‘70’s Eddy painted the California urban landscape, focusing on cars, reflections on cars, bumpers, headlights.  The subject came

DEVAMINI OKUYUN
Share Button

Refugees In All World, Ausstellung in der Volkshochschule Gelsenkirchen (08 September – 15 Oktober 2016)

Share Button
Layout 1
=&0=& Zahlreiche Flüchtlinge haben in den vergangenen Monaten Deutschland und Gelsenkirchen erreicht. Die Stadt Gelsenkirchen hat sich dieser Aufgabe mit höchstem Engagement angenommen und bietet in Infrastruktur, Bildung und Kultur Angebote, die den Flüchtlingen das Ankommen in der neuen Heimat erleichtern. Das Mail-Art-Projekt =&1=&der Gelsenkirchenerin Annette Behlau zeigt nun im Rahmen einer Ausstellung im Bildungszentrum, was bürgerschaftliches Engagement in diesem Zusammenhang vollbringen kann. In ihrer täglichen Arbeit ist Frau Behlau als Erzieherin mit dem Thema „Integration“ befasst. Die Beschäftigung mit dem Thema brachte sie auf die Idee, ein künstlerisches Projekt über das Internet zu starten. Ihr weltweiter Aufruf erreichte zahlreiche Gleichgesinnte in Südamerika, Asien, Europa und Deutschland bringt so eindrucksvolle Bilder nach Gelsenkirchen. Kleine Drucke, Texten, Aquarelle und Zeichnungen zeigen ein Spektrum von Bildern, die Anlass zur Begegnung sind und zum Austausch anregen. Dabei wird auch nachvollziehbar, wie sich medial geprägte Bilder in ein kollektives Bewusstsein einschreiben. Die Ausstellung wird am 8.9.2016 um 18.00 Uhr im oberen Foyer des Bildungszentrums eröffnet und ist bis zum 15.10.2016 zu den allgemeinen Öffnungszeiten zu besichtigen. Vertreter/innen der Presse sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen! S a l i s c h Grußwort =&2=& Zahlreiche Flüchtlinge haben in den vergangenen Monaten Deutschland und Gelsenkirchen erreicht. Die Stadt Gelsenkirchen hat sich dieser Aufgabe mit höchstem Engagement angenommen und bietet in Infrastruktur, Bildung und Kultur Angebote, die den Flüchtlingen das Ankommen in der neuen Heimat erleichtern. Kultur baut eine Brücke zur Begegnung zwischen Menschen. Die Kraft dieser Begegnung erleben wir täglich in unserer Arbeit im Bereich der Bildung. Wo die Sprache noch keine gefestigten Möglichkeiten zum Austausch bietet, können Bilder, Fotos oder kreatives Handeln Begegnung stiften und erste Schritte aufeinander zu ermöglichen. Durch diese Begegnung entsteht eine neue kulturelle Vielfalt, die wir als Chance begreifen und so zum Gelingen der Willkommenskultur beitragen wollen. Das Mail-Art-Projekt =&1=&der Gelsenkirchenerin Anette Behlau zeigt, was bürgerschaftliches Engagement in diesem Kontext vollbringen kann. In ihrer täglichen Arbeit ist Frau Behlau als Erzieherin mit dem Thema „Integration“ befasst. Die Beschäftigung mit dem Thema brachte sie auf die Idee, ein künstlerisches Projekt über das Internet zu starten. Ihr weltweiter Aufruf erreichte zahlreiche Gleichgesinnte in Südamerika, Asien, Europa und bringt so eindrucksvolle Bilder nach Gelsenkirchen. Das Ergebnis des Aufrufes ist nun im Bildungszentrum Gelsenkirchen in Form einer Ausstellung zu besichtigen. Die hier gezeigten Bilder zeugen von Mut, Kraft und Aufbruchswillen, sie zeigen aber ebenso Verletzlichkeit, Hilflosigkeit und Trauer. Sie beschreiben, wie universell die Erfahrungen und Eindrücke zum Thema „Flucht und Vertreibung“ sind. Medial verbreitete Bilder schreiben sich in das kollektive Gedächtnis ein und prägen eine globale Bildsprache. Sie dokumentieren individuelle Schicksale und sind somit keineswegs zu verallgemeinern. Gleichwohl zeugen sie von globalen politischen Entwicklungen, vor denen niemand seine Augen verschließen kann.  Ich wünsche dem Projekt und der Ausstellung eine Vielzahl von Besuchern und hoffe, dass sie Anregung zum Austausch, zur Bewältigung und vor allem zur Begegnung sind. Michael Salisch Referatsleiter Außerschulische Bildung Direktor Volkshochschule Gelsenkirchen

Horst Tress, Köln, Malte Sonnenfeld Köln, Walter Kraus, München, Bruno Cassaglia, Quiliango, Italy, Joo Eunhy, Korea, Trakya University Faculty of Fine Art: Deniz Gökduman, Seda Taşkın, Gamze Tunç, Sinem Korkut, Tansu Güler, Meltem Dökümci, Bahar Celapkulu, Derya Ekşloğlu, Büsra Güler,  Pelin Çopur, Şule Küçükoğlu, Selim Kaşıkçı, Tuğba Demir, Cihan Aticı, Burak Özelmacı, Taylan Sarı, Cansu Akyol, Gülselin Özkan, Şeyma Şahiner, Onur Dede, Caner Takyacı, Seyma

DEVAMINI OKUYUN
Share Button